· 

LLOG Exploration berichtet über Gulf Discovery

Eni gewinnt die Blöcke von Sharjah und expandiert woanders.

Eni SPA erhielt die drei Blöcke, die in Sharjahs erster internationaler Explorationslizenzrunde angeboten wurden, und expandierte im Nahen Osten mit Deals in Oman und Bahrain.

 

Eni wird 437 km² Konzessionsgebiet A und 1.184 km² Konzessionsgebiet C mit 75% Beteiligungen betreiben. Die verbleibenden Anteile werden von der Sharjah National Oil Corp. (SNOC) gehalten.

 

In 264 Quadratkilometern Fläche B wird SNOC mit einem Anteil von 50% betrieben, und Eni wird den Rest halten.

 

Die drei Onshore-Blöcke decken den größten Teil des Emirats ab.

Im Oman unterzeichnete Eni eine Vereinbarung über Exploration und gemeinsame Produktion für Block 47 auf 8.524 km² im Omanischen A'Dakhiliyah-Governat, die in einer Lizenzrunde 2017 vergeben wurde.

 

Eni ist Betreiber mit einem Anteil von 90%. Oman Oil Co. Exploration & Production hält 10%.

 

Das Unternehmen hat außerdem einen Abteilungsleiter mit dem Öl- und Gasministerium von Oman und BP unterzeichnet, in dem Grundsätze für den Erwerb von Explorations- und Produktionsrechten für Onshore-Block 77 festgelegt wurden BP (OGJ Online, 22. Oktober 2018).

 

 

Im Rahmen der Vereinbarung werden Eni und BP jeweils 50% der Anteile halten, wobei Eni die Explorationsphase betreibt. In Bahrain unterzeichnete Eni ein Memorandum of Understanding mit der National Oil and Gas Authority (NOGA) zur Erkundung von Block 1, der sich über 2800 km² vor der Nordküste des Inselstaats erstreckt. Die Wassertiefe beträgt in dem weitgehend unerforschten Gebiet 10-70 m.

 

Unabhängig davon erhielten Eni und PTT Exploration & Production Partner im Rahmen einer kommerziellen Lizenzrunde, die im vergangenen April gestartet wurde (OGJ Online, 14. Januar 2019), Rechte an zwei Blöcken vor Abu Dhabi.